smoope im Gespräch mit Dimitrios Argyropoulos – Bodystreet Esslingen
smoope im Gespräch mit Dimitrios Argyropoulos – Bodystreet Esslingen

Es geht weiter mit mehr Einblicken in die Praxis. Dieses mal verrät uns Dimitrios Argyropoulos, Inhaber Bodystreet in Esslingen, wie er mit smoope den direkten Draht zu seinen Mitgliedern aufgebaut hat.

Wer bist Du und was machst Du?

Ich bin Inhaber der Bodystreet-Filiale in Esslingen, EMS-Experte für Elektrostimulation und nebenbei betreue ich soziale Sport-Projekte. Wir setzen smoope seit der Eröffnung ein und es ist mit uns gewachsen.

Dimitrios, wie wichtig ist Kundendialog für Euer Geschäft?

Kundenkommunikation ist sehr wichtig, da wir mit unseren Kunden Trainingstermine vereinbaren, an die sich unsere Mitglieder halten müssen. Der Messenger von smoope eignet sich für die Absprache von Terminen ideal. Wenn Mitglieder, z.B. Trainingseinheiten verschieben oder absagen müssen, können Sie das problemlos mit einer kurzen Nachricht über die App erledigen – egal wo sie sich befinden. Eingehende Nachrichten erhalten wir direkt auf unserem Computer und können diese in Trainingspausen bearbeiten.

Welche Kriterien muss eine Software-Lösung, die bei Euch zum Einsatz kommt, erfüllen?

Die Lösung sollte schnell einsetzbar sein – ohne großen technischen Aufwand. Natürlich sollte sie auch einen klaren Kundennutzen mitbringen und darüber hinaus einfach zu bedienen sein. Wir möchten keine Zeit verschwenden für eine lange Einarbeitung. Am Ende sollte der Dienst natürlich auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis mit sich bringen.

Warum hast Du Dich für smoope entschieden?

Viele Kunden sind oftmals nicht in der Lage, zu telefonieren. Eine Messenger-Nachricht lässt sich aus nahezu jeder Situation versenden. Wir wollten etwas Neues ausprobieren. Es gibt zwar auch andere Messenger, wie z.B. WhatsApp, die man aus dem privaten Gebrauch kennt, aber die sind nicht für den „Business“-Einsatz gemacht, weshalb einige Funktionen fehlen. Es ist keine Teamarbeit möglich und als wir gestartet sind, gab es auch noch keine Web-Version. Ausserdem wollten wir uns möglichst diskret aufstellen. Diese Möglichkeit bietet uns smoope. Die Lösung verarbeitet die Daten in Deutschland und nach geltenden Datenschutz. Es sind viele Kleinigkeiten, die besser umgesetzt sind für das, was wir damit machen. Beispielsweise können wir neben Bildern/Videos auch PDF-Dateien verschicken und haben eine eigene smoo.pe-Adresse: smoo.pe/bodystreet-esslingen-wolfstor. In unserem smoope-Profil finden unsere Mitglieder darüber hinaus weitere hilfreiche Daten, wie unsere Telefonnummer, Adresse, Öffnungszeiten, etc…

Welche Maßnahmen nutzt Du, um Deine Mitglieder und Interessenten auf den neuen Kanal aufmerksam zu machen?

Wir versenden gezielt SMS-Einladungen an Mitglieder und geben Ihnen im Rahmen von Beratungsgesprächen einen Reminder in Visitenkartenformat mit. Darauf stehen die wichtigsten Infos und unser smoo.pe-Link. Unsere Kunden müssen sich keine Telefonnummer merken, sondern einfach einen QR-Code scannen oder den Link in den mobilen Browser eingeben und die Schritte befolgen. Wir posten außerdem regelmäßig auf Facebook und binden den neuen Kanal in andere Werbemittel ein. Das geht ja problemlos möglich. In der Filiale selbst nutzen wir den POS-Aufsteller, den man auf Wunsch von Euch bekommt. Dieser weist unsere Besucher zusätzlich vor Ort auf den Service hin.

Wieviele Deiner Mitglieder nutzen den neuen Service?

Auf jeden Fall der Großteil. Es werden derzeit schon mehr als ⅔ meiner Kunden sein.

Was können wir verbessern?

Ganz am Anfang war die SMS-Einladung eine kleine Herausforderung. Da der Absender „smoope“ war, konnten einige Empfänger nichts damit anfangen und waren sich unsicher, wer der Absender ist. Natürlich traten wir mit den Mitgliedern in Kontakt, um sie aufzuklären. Unser Feedback damals habt ihr ja schnell umgesetzt. Wir können uns heute selbst als Absender einpflegen und die Einladungstexte personalisieren.

Dein Rat an andere Bodystreet-Filialen bzw. Unternehmen?

Einfach mal ausprobieren. Es wird nach einigen Wochen schnell deutlich, ob der Service zum jeweiligen Klientel passt oder nicht. Bei uns funktioniert es prima und hat mehrere positive Effekte. Wir binden unsere Mitglieder, bauen Barrieren ab und kommunizieren auf zeitgemäßte Art und Weise. Die versetzte Kommunikation ist sehr praktisch. Wir können bei Bedarf Infos direkt auf das Smartphone unserer Mitglieder pushen und sparen uns dadurch viel Aufwand. Von alleine etabliert sich das Tool jedoch nicht, man sollte auf jeden Fall dafür sorgen, dass Kunden immer wieder auf den neuen Kanal hingewiesen werden.

Amerkung des smoope-Teams:

Die Bodystreet-Filiale war eines der ersten Unternehmen aus der Fitness- und Gesundheitsbranche auf smoope und gehört zu den besonders aktiven Unternehmen auf unserer Plattform. Durch die Nutzung der bereitgestellten Funktionen (SMS-Einladung, smoo.pe-Link, QR Codes, POS-Aufsteller, Visitenkarten, etc.) konnte das Bodystreet-Team in kurzer Zeit eine sehr hohe Verbreitung unter seinen Mitgliedern erlangen. Wir danken Dimitrios für das bisher entgegengebrachte Vertrauen und wünschen ihm und dem Rest des Teams weiterhin viel Erfolg mit smoope. Wer mehr über Bodystreet erfahren möchte, findet auf ihrer Webseite mehr Informationen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.