Vorstellung der smoope GmbH: Wer wir sind und was wir machen!
Vorstellung der smoope GmbH: Wer wir sind und was wir machen!

Im Sommer 2013 war smoope noch eine Idee. Halil Mandal (Bild mitte), damals noch Betreiber mehrerer Mobilfunkshops, wandte sich an Eleftherios Hatziioannou (Bild rechts), damals noch Unternehmensberater für Neue Medien und Digitalisierung.

Unternehmerische Erfahrung trifft auf digitalen Pioniergeist

Die letzten Jahre vor der Gründung der smoope GmbH war Halil mit großem Erfolg als selbständiger Unternehmer im Bereich Finanzdienstleistung und später Mobilfunk tätig. Eleftherios aka Lefti war als Marketing-Experte bei Daimler daran beteiligt, als erster Social Media Manager, die Marke Mercedes-Benz in die sozialen Medien einzuführen. Diese Erfahrungen nutzte er später, um Unternehmenskunden aus unterschiedlichsten Branchen auf Ihrem Weg in die digitale Ära zu begleiten.

Auslöser

Die Herausforderungen, um die es ging, waren u.A. die Notwendigkeit, stärkere Kundenbindung zu erreichen, zunehmende Beschwerden am POS über schlechte Erfahrungen mit Service-Hotlines und immer stärkerer Wettbewerbdruck vorallem durch E-Commerce-Angebote.

Trends

Ein Blick auf die Trends und Entwicklungen im Markt verdeutlichte, dass neue Technologien helfen könnten, diese Herausforderungen zu meistern. Es geht um mobile Kunden, die mit dem Smartphone/Tablet ausgestattet durch den Alltag gehen und immer mehr Dinge darüber erledigen – von der Produktsuche und Information bis zum Einkauf. Gleichzeitig war zu beobachten, dass sog. “Messenger” – getrieben von Anbietern wie z.B. WhatsApp – im privaten Bereich immer beliebter wurden. Kein Wunder, denn Messenger-basierte Kommunikation ist einfacher, schneller, bequemer und kostengünstiger.

 

Die zentrale Frage: Können Messenger auch für Kundendialog und – bindung genutzt werden und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen?

Und los geht’s…

Im Austausch mit potentiellen Kunden (Unternehmen) und Nutzern (Konsumenten) war klar, dass es sich um einen spannenden Ansatz handelt, den wir am Markt testen sollten. Am 01.10.2013 war smoope keine Idee mehr, sondern eine GmbH mit zunächst zwei Teilzeit-Mitarbeitern. Nur kurze Zeit später ging es los. Der Prototyp war entwickelt und wurde in Zusammenarbeit mit Mobilfunkshops in der Praxis getestet. Erstmal nur als Android-App und mit geringem Funktionsumfang, aber das war ausreichend, um erste Erfahrungen zu sammeln und das Feedback der Nutzer und Unternehmen einzuholen.

 

Erste Erfahrungswerte

Drei Monate später war klar, dass es sich um ein Thema handelt, das für alle Beteiligte Vorteile mit sich bringt. Nutzer präferierten den neuen Kanal, weil er komfortabler ist, Zeit und Nerven spart und einfach ihrem aktuellen Kommunikationsverhalten entsprach. Unternehmen wiederum stellten sicher, gut erreichbar zu sein, Kundenbindung zu erzeugen und durch asynchrone Kommunikation effizienter zu arbeiten.

 

Von der App zur Plattform

 

Auf Basis der Erkenntnisse aus den Pilotprojekten entwickelte sich das, was smoope heute ist:

Eine Messaging-Plattform für sicheren und datenschutzkonformen Kundendialog. Auf der einen Seite können sich Unternehmen anschliessen und Ihren Service-Mix um den mobilen Kanal erweitern. Auf der anderen Seite können Konsumenten/Kunden mit Unternehmen in Kontakt treten, wie sie es privat bereits tun. Ein App für alle Anfragen, das ganze diskret, weil getrennt von Privatem.

 

Das ist erst der Anfang

Heute im Juli 2015 können wir stolz verkünden, dass bereits über 200 Unternehmen über smoope erreichbar sind – darunter selbst Vertreter aus sensitiven Branchen. Das ist aber erst der Anfang. Unser Ziel ist, es jedes Unternehmen dieser Welt über unsere Plattform erreichbar zu machen.

Über Kommentare, Anregungen und Feedback freuen wir uns – wie immer – sehr.

 

Danke für die Aufmerksamkeit!

 

3 Antworten auf „Vorstellung der smoope GmbH: Wer wir sind und was wir machen!“

    Denkt man ein Projekt zu Ende, ist der Projektfortschritt die Zeitachse des Lebens. Eine Idee mit richtig viel Zukunftspotential.

    Antworten

    Vielen Dank – wir sehen das natürlich ähnlich. Messaging-Technologie kann in diversen Branchen eingesetzt werden in Zukunft und bringt viele Vorteile für alle Beteiligten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.